Das Tal von Tejeda

mehr lesen 0 Kommentare

Umkofelt

 

Der Langkofel (3181 m) ist der Hauptgipfel der Langkofel-

gruppe in den Grödner Dolomiten. 

 

Der Plattkofel (2969 m) hat eine auffällige dreieckige Form, die besonders gut von der Seiser Alm zu betrachten ist.

 

Langkofel, Plattkofel
Blick vom Raschötz (2093 m) - oberhalb von St. Ulrich

mehr lesen 0 Kommentare

Kleines Equipment 

Sowohl traurig als auch schon fast vorwurfsvoll höre ich: "Ich finde es schade, dass du deine gute Kamera nicht mitgenommen hast." 

 

Stimmt, ich hatte sie nicht dabei.

Urlaub ... ohne Kamera, ohne Wechselobjektive. 

Naja ... mitgenommen habe ich sie schon, falls mich die Sehnsucht packen würde. 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Underground Sinfonie - Licht und Klänge der U4

U-Bahn Stationen sind schon lange nicht mehr nur düstere, triste und unheimliche schwarz-weiß-Aufenthalte. Die Haltestelle HafenCity Universität der U4 besucht man sogar gerne einfach nur so, ohne von der HafenCity in Richtung HH-Mümmelmannsberg fahren zu wollen. 

Jedes Wochenende zwischen 10 Uhr und 18 Uhr ertönen zur vollen Stunde klassische Werke von Verdi und Bach, zu denen die Lichtcontainer "tanzen" und die Hauptakteure das Bühnenbild abrunden. 

Meine kleine Konzerteinladung erhielt ich von Jörn. Dresscode: Fotoapparat. 

 

Die U4 ist die jüngste U-Bahn Hamburgs. Seit 2007 wird sie von der Innenstadt in Richtung Elbbrücken gebaut. Momentane Endstation HafenCity Universität. Dieser Teilabschnitt wurde 2012 für den Verkehr freigegeben. 

 

Zur Zeit wird bis 2018 bis zur Haltestelle Elbbrücken weitergebaut, während zur selben Zeit oberhalb der U4 bis 2025 neue Quartiere im Baackenhafen und rund um die Elbbrücken ent-

stehen. Zugezogene Menschen aus 2800 neuen Wohnungen und die arbeitende Bevölkerung an 20 000 neue Arbeitsplätze sollen somit eine schnelle Anbindung von und zur HafenCity erhalten. Die Haltestelle Elbbrücken verspricht ebenfalls futuristisch zu werden.

 

Doch kommen wir zurück zu meiner Konzerteinladung, den Farben einer Sinfonie: 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Es muss nicht immer Süd-Afrika sein 

 

... um die Milchstraße zu fotografieren.

Meine allererste Aufnahme von der Milchstraße ist auf der Insel Poel entstanden. 

mehr lesen 4 Kommentare

Bildbesprechung mit Frank 

mehr lesen 0 Kommentare

fleißiges Gebrummel

mehr lesen 0 Kommentare

Könglicher Wettkampf

Heute gibt es eine royale Hochzeit. Carl Philip von Schweden und das Modell Sofia Hellqvist sagen Ja.

Zu meinem royalen Modell sagte ich gestern Ja. Denn man muss Zeiten ausnutzen, wenn Komponenten für ein be-stimmtes Vorhaben stimmen: schönes, warmes Wetter und die Queen am späten Abend. 


Was war mein Plan? Nun ... lass mich kurz erklären: 

Seit 2011 gibt es ein kleines unspektakuläres Projekt von mir, das so gar nicht geplant war, bis es eine Eigendynamik bekam. Meine ersten Laufschritte als Fotogräfin erlernte ich am Objekt Queen Mary 2. Irgendwie kam dann eine Sammlung zusammen, die ich beizeiten weiter pflege. 

So gibt es von mir zwei Nachtaufnahmen der Queen, an denen ich mich messen möchte, ein noch besseres Bild zu erzeugen. Mein Plan war also ein Wettkampf mit mir selber und der Tag gestern war dafür perfekt.

mehr lesen 0 Kommentare

Das neue Jahr fing an ...

Silvester 2014
Bevor der Focus fertig war und die Lichter vollends verglühten ...

mehr lesen 0 Kommentare

Der Mond ist aufgegangen ... 

Den Mond zu fotografieren ist nicht schwer. Die Herausforderung besteht eher darin, verschiedene Licht- und Mondphasen festzuhalten oder den Mond auch mal fotografische anders zu interpretieren.

 

Obwohl er sich immer von der gleiche Seite zeigt, verändert sich die Ansicht vom Mond laufend.

Und dabei meine ich nicht die Ansicht eines Vollmondes und eines ab- oder zunehmenden Mondes. Denn man kann auch ein leichtes Kippen des Mondes bemerken und sich an den Schattenwürfen erfreuen.

 

 

Zum Beispiel war am 04.09.2014 zw. 18 Uhr bis 2 Uhr der sogenannten "Goldenen Henkel" besonders gut zu sehen. Die Spitzen (Höhe) seines halbringförmigen Gebirges waren heller ausgeleuchtet als sonst, für den Tag ein besonderes Merkmal.

mehr lesen 0 Kommentare

Drachenfest in Sankt Peter Ording

mehr lesen 3 Kommentare

... an der Richtung meiner Aufmerksamkeit 

Fensterglas Elbphilharmonie HH
Fensterglas Elbphilharmonie HH

Großstadt. Wildes Treiben.

Bestaunen großer Bauten. 

Stimmengewirr. Stau. 

 

Man sagt mir: "schau mal da ..." 

... aber nein, ich schau dort. 

Ein Detail. Ein besonderer Blick.

 

Ein spezieller Ausschnitt.

Richtung meiner Aufmerksamkeit. 

 

Enger Schnitt. Am liebsten 1:1 Format.

Und manchmal ein bisschen Snapseed. 

 

Vielleicht schön. Vielleicht interessant.

Auf alle Fälle fokussierte Freude

statt Ärgernis des großen ganzen. 

   

Eine Geschichte. 

Lange schon in meinem Gedächtnis. 

Der Indianer und die Grille. 

Der Verfasser ist mir unbekannt, aber es ist

eine bekannte Lebensweisheit:

 

mehr lesen 0 Kommentare

November Blues ... oder: "das wird doch nix"

Ich weiß es noch ganz genau. Es war der Totensonntag im Jahre 2012.

So wie der Name des Tages es mit sich bringt, war es ein grauer, trauriger und nebeliger Tag. 

 

Geeignet dafür, auf der Couch zu bleiben und die Decke über den Kopf zu ziehen. Meine Kamera und ich waren da anderer Meinung.

 

Heute würde ich gerne dem Mann (Bild 3, hinten rechts) die Bilder von diesem Tag zeigen.

Denn genau er war es, der mir beim Vorbeigehen zuraunte:

"... das wird sowieso nix".

Ich dagegen erfreute mich schon beim Blick in den Sucher und spürte: "... doch das wird was".

 

Seit dem "warte" ich auf den grauen Nebel oder dem Dunst bei aufgehender Sonne, um weitere "das wird sowieso nix-Fotos" einzufangen (min. 4 Bilder für ein Update in diesem Artikel).

 

So ein düsterer Tag muss also nicht grau sein, er kann fotografisch reizvoll werden:

mehr lesen 5 Kommentare